Reisen
Schreibe einen Kommentar

Richtig Koffer packen

Rollen spart Platz

Wie packt man eigentlich richtig Koffer? Diese Frage hat sich mir letzten Herbst, als wir nach Neuseeland reisten, ob der Menge Kleidung erstmals so richtig bewusst gestellt. Klamotten für 4 Wochen in 2 Koffern zu verstauen und dabei das zulässige Koffergewicht nicht zu überschreiten – das ist schon eine Herausforderung. Ich habe also länger recherchiert und dann ausprobiert.

Die Rolltechnik

Klingt komisch, ist aber tatsächlich sehr praktisch. Die Kleidung wird nicht zusammengelegt, sondern ordentlich gerollt. Ein großer Vorteil dabei ist, dass man sein Gewand tatsächlich sehr platzsparend im Koffer unterbringen kann. Wenn man die Rollen gut schlichtet, dann kann auch nichts verrutschen und der ganze Koffer wird somit stabiler. Auch gut: Knitterfalten, die sich durch das Verrutschen der Wäsche beim Transport bilden, bleiben meist aus. Ich habe begeistert alles gerollt: T-Shirts, Jeans, Röcke, Pullover, Kleider und sogar Unterwäsche. Hat bestens geklappt. Die Rollen überstehen den Flug und die Kleidung lässt sich am Zielort so auch einfach und rasch im Schrank verstauen.

Schweres ganz nach unten geben

Klingt logisch, wird aber oft vergessen. Schuhe und schwere Kleidungsstücke, wie zum Beispiel Jeans, kommen im Koffer ganz nach unten. Und zwar nicht nur als unterste Schicht, sondern auch nach unten zu den Rollen, sodass beim Aufrechtstellen des Koffers die schweren Teile nicht auf leichte andere drücken. Die Koffer werden im Flugzeug zwar meist liegend oder seitlich stehend transportiert, aber wenn ihr mit dem Koffer unterwegs seid (und dieser ist rollbar), wie transportiert ihr ihn? Eben.

Schuhe werden mit Zeitungspapier oder ähnlichem ausgestopft, damit sie ihre Form nicht verlieren, und kommen – in einem Schuhbeutel – in den Koffer. Dabei zeigen die Fersen zu den Rollen und die Schuhspitzen zur Koffermitte.

Schweres in den kleinen Koffer

Wenn man, so wie ich, auch mal länger verreist, hat man meist Koffer in verschiedenen Größen. Und man kennt das ja, man neigt dazu, diese auch voll zu füllen. Um das zulässige Gewicht nicht zu überschreiten, packe ich schwere Dinge, wie Schuhe, Jeans und Pullover, bevorzugt in den kleineren Koffer. Die leichteren Klamotten, wie T-Shirts und Unterwäsche, kommen in den größeren Koffer. Bisher musste ich noch nie für Übergepäck zahlen. Hoffentlich bleibt das auch so.

Für die Damen: BHs richtig verstauen

Ich bin es leid, meine BHs aufgrund meiner Sorge, dass ich sie komplett ruiniere, immer im Handgepäck zu transportieren. Wem es ähnlich geht, dem kann ich 2 Möglichkeiten anbieten:

  1. Die Bra Bag
    Bra Bags gibt es in unterschiedlichen Farben. Sie sehen lustig aus, kosten aber auch was und nehmen sicher wieder Platz im Koffer weg. Deshalb geh ich mit Option 2.
  2. BHs ineinander schlichen und ausstopfen
    Das finde ich recht effizient. Ich schlichte alle BHs ineinander, der unterste wird mit Socken ausgestopft. Beim Packen lasse ich im Koffer eine Vertiefung dafür frei. Und auch auf der gegenüberliegenden Kofferseite lasse ich Platz. So wird nichts zerdrückt und bisher sind alle heil angekommen :).

Knitterfreie Kleidung

Jeder hat vermutlich 1-2 Kleidungsstücke, die nach dem Waschen faltenfrei sind und denen man auch längere, gequetscht liegende Aufenthalte im Kasten nicht ansieht. Schaut doch mal nach, aus welchem Material diese Klamotten sind. Meiner Erfahrung nach sind sie meist aus Polyacryl, Elasthan, Lycra und/oder Viskose. Vor allem gemischte Materialien knittern weniger leicht. Reine Baumwolle ist leider recht knitteranfällig. Somit eignen sich diese Mix-Materialien auch super, um sie auf Reisen mitzunehmen.

Was gehört ins Handgepäck?

Vielen ist es schon mal passiert: Man selbst landet glücklich im fremden Land, der eigene Koffer hat es aber leider nicht geschafft. Spätestens in diesem Fall ist es wichtig, einige Utensilien unbedingt im Handgepäck dabei zu haben. Meine Must-haves:

  • Medikamente
    Ganz wichtig, gehören immer ins Handgepäck.
  • Kontaktlinsen, Brille, Kontaktlinsenflüssigkeit
    Dazu muss ich jetzt nichts Näheres sagen, oder? 🙂
  • Deo
    Aus ganz offensichtlichen Gründen immer eine gute Wahl fürs Handgepäck.
  • Zahnbürste und Zahnpasta
    Jeder, der schon mal ohne Koffer an einem Sonntag an einem Ort gestrandet ist, an dem alles (aber auch wirklich alles) geschlossen war, weiß, wovon ich spreche….
  • 2. Wäschegarnitur
    Unterwäsche, Socken und T-Shirt zum Wechseln – das muss einfach ins Handgepäck.
  • Die wichtigsten Kosmetikartikel
    Ich hab meine Gesichtscreme, ev. eine Handcreme, Waschgel und Reinigungstonic immer in reisefreundlichen 100ml Größen in einem durchsichtigen Zipperbeutel mit dabei. Kann ich nur empfehlen. Meist reicht mir das auch für 3-4 Wochen, daher fülle ich generell schon in kleine Gefäße um. Duschgel und Shampoo kommen bei mir in den Koffer, denn das gibt es wirklich auch in den günstigsten Hotels meist gratis am Zimmer.
  • Bürste
    Meine Bürste darf immer mit ins Handgepäck. Darauf mag man auch mal verzichten können, ich bin da aber heikel :).
  • Heikles
    Es gibt meist irgendetwas, das leicht kaputt gehen kann oder besonderer Vorsicht bedarf. Das gehört natürlich auch ins Handgepäck.

Noch ein paar Tipps zum Abschluss:

  • Platz lassen für Einkäufe
    Das ist wirklich wichtig. Im Zweifel nimmt man alte Kleidung mit und lässt sie am Reiseort. Den Koffer füllt man dann mit den neuen Einkäufen.
  • Kleidung aufteilen
    Wenn man mit mehreren Koffern reist, sollte man darauf achten, dass man die Klamotten sinnvoll aufteilt. Nichts ist blöder, als wenn nur 1 Koffer ankommt und darin sind lauter Jeans und Socken, aber keine Shirts oder Unterwäsche…. :).

Mit dem Beitragsbild möchte ich ein für alle Mal klar stellen, dass Frauen nicht unbedingt mehr Zeug mitnehmen, als Männer :).

Hinterlasse eine Kommentar: